Eisstadion an der Brehmstraße

Seit 1935 wird an der Brehmstraße schon Eishockey gespielt und genauso lang gibt es auch das Eisstadion an der Brehmstrasse. Auch wenn man dies der altehrwürdigen Halle hier und da ansieht – bei den Fans (sowohl Heim- als auch Gastfans) genießt sie Kultstatus und war über Jahre Maßstab was Eishockeystimmung angeht.

Nach dem Umzug des DEL-Teams der Düsseldorfer EG in den ISS DOME ist sie die Heimstätte aller Nachwuchsmannschaften und beider Damen-Teams. Seit Sommer 2004 hat die Jugendarbeit nach vielen Jahren und langen Diskussionen endlich ihre zweite Eisbahn wieder. Diesmal sogar als Halle (die alte Anlage war ohne Dach) und mit teilweise neuen Kabinenbereichen.

Der Spielbetrieb aller Mannschaften findet entweder im großen Eisstadion oder in der Halle 2 statt.

Die Geschichte der Brehmstraße

Im Krieg (1944) durch Bomben zerstört, wurde das Eisstadion 1949 wieder aufgebaut. 1955 gab es dann direkt zweimal Grund zum Feiern. Das Eisstadion war Austragungsort der Eishockey-WM (zwei weitere Weltmeisterschaften sollten folgen: 1975 und 1983) und die zweite Eisbahn wurde erstmals in Betrieb genommen.

1964 wurde dann in einem weiteren Bauvorhaben das Gebäude errichtet, in dem heute wie damals die Geschäftsstelle der DEG sitzt.

Zunächst war es mehr Stadion als Halle, war doch nur die Haupttribüne überdacht. Dies wurde erst 1969 geändert. Damit war dann allerdings auch die Zeit der Feuerwerke nach Meisterschaften vorbei.

Zwei weitere große Veränderungen gab es dann in den 90igern. Der Betrieb der zweiten Eisbahn musste eingestellt werden und die Jugendarbeit wurde vor große Probleme gestellt. Im Stadion selber wurden Änderungen im Tribünenbereich vorgenommen und damit das Fassungsvermögen verändert.

Zunächst wurden über dem kompletten Stehplatzbereich Zusatztribünen mit Sitzplätzen gebaut. Im zweiten Schritt wurde eine Hinter-Tor-Seite ebenfalls komplett zu Sitzplätzen umgebaut – „die grünen Sitze“ (auch wenn sie heute rot sind, dieser Name ist der Tribüne geblieben).

Neben den Spielen und Meisterschaften der DEG hat das Stadion an der Brehmstraße drei Weltmeisterschaften, fünf Europacups und zwei NHL-Teams erlebt.

Anfahrt

Öffentliche Verkehrsmittel:

  • S-Bahn Linie S1 (Solingen/Dortmund) bis Haltestelle D-Zoo S
  • S-Bahn Linie S6 (Essen/Köln) bis Haltestelle D-Zoo S
  • S-Bahn Linie S11 (D-Flughafen/Bergisch Gladbach) bis Haltestelle D-Zoo S
  • Straßenbahn Linie 706 (D-Merowingerstraße/D-Zoo) bis Haltestelle D-Brehmplatz
  • Straßenbahn Linie 708 (D-Mörsenbroich/D-Hamm) bis Haltestelle D-Grunerstraße oder D-Brehmplatz
  • Linienbus 812 (D-Mörsenbroich/D-Hubertushain) bis Haltestelle D-Grunerstraße oder D-Brehmplatz

Anfahrt mit dem PKW:

Adresse für Navigationssysteme: Brehmstr. 27, 40239 Düsseldorf

  • Aus Richtung Köln: Vom Kreuz Köln-Nord auf die A57 Richtung Krefeld bis zum Kreuz Neuss-Süd, dort auf die A46 Richtung Wuppertal, auf der Fleher Brücke über den Rhein und an der Abfahrt Düsseldorf-Bilk halbrechts halten. Danach sofort wieder rechts auf die B8 (Kopernikusstraße, Auf´m Hennekamp) und geradeaus bis zur Brehmstraße. Oder aber über die A3 Richtung Oberhausen bis zum Kreuz Hilden, dort auf die A46 Richtung Neuss und bei Düsseldorf-Wersten auf die Werstener Straße abfahren. Nächste große Kreuzung rechts und weiter auf der B8 geradeaus durch bis zum Stadion an der Brehmstraße.
  • Aus Richtung Krefeld: Über die A57 Richtung Köln bis zum Kreuz Kaarst, dort auf die A52 Richtung Düsseldorf, ab Meerbusch-Neuss weiter über die B7 und auf die Theodor-Heuss-Brücke über den Rhein. Geradeaus über Johannstraße, Heinrich- Erhardt-Straße und Grashofstraße, dann schließlich rechts in die Brehmstraße bis zum Eisstadion. Oder aber über die B288 (Berliner bzw. später Krefelder Straße) Richtung Ratingen, bei Duisburg-Rahm auf die A524 und rechts auf die A52 Richtung Düsseldorf-Zentrum. Über den nördlichen Zubringer dann direkt auf die Brehmstraße (B8), bis links das Eisstadion auftaucht.
  • Aus Richtung Dortmund: Über die A40 bis zum Dreieck Essen-Ost, dort auf die A52 Richtung Düsseldorf und über den nördlichen Zubringer zur Brehmstraße; Rest s.o.
  • Aus Richtung Oberhausen: Über die A3 Richtung Leverkusen bis zum Kreuz Breitscheid, dort auf die A52 Richtung Düsseldorf; Rest s.o.
  • Aus Richtung Mönchengladbach: Über die A52 Richtung Düsseldorf, hinter Meerbusch-Neuss weiter auf der B7 geradeaus und auf der Theodor-Heuss-Brücke über den Rhein; Rest s.o.
  • Aus Richtung Frankfurt: Am Offenbacher, Frankfurter oder Wiesbadener Kreuz auf die A3 Richtung Oberhausen, am Kreuz Hilden auf die A46; Rest s.o.
  • Aus Richtung Berlin bzw. Hannover: Über die A2 Richtung Dortmund bis zum Kamener Kreuz, dort auf die A1 Richtung Köln und am Kreuz Wuppertal-Nord auf die A46 Richtung Neuss. Über den südlichen Zubringer, an der Abfahrt Wersten auf die Werstener Straße (B8 bzw. B326), rechts die B8 (Auf´m Hennekamp) hoch und immer geradeausüber Dorotheenplatz und Brehmplatz bis zu den Parkplätzen am Stadion.