Frühstarter – DEG-Frauen bereiten sich seit Anfang Mai auf die Bundesliga Nord vor

DEG Frauen

Das Frauenteam der DEG geht voll fokussiert in die Vorbereitung. In 14 Wochen stehen insgesamt fünf Einheiten pro Woche auf dem Trainingsplan. Getestet wird unter anderem gegen die holländische Nationalmannschaft sowie gegen ein amerikanisches Auswahlteam. Zudem wird das Team in zwei Trainingslager fahren.

Seit dem 9. Mai 2016 befindet sich das Team von Trainer Kai Erlenhardt in der Vorbereitung auf die neue Eishockeysaison. Der letztjährige Drittliga-Meister ist schon jetzt auf die neue Spielzeit völlig fokussiert und möchte ab September dann wieder um die Meisterschaft in der Zweiten Liga mitspielen. „Meine Mädels trainieren richtig hart und gehen in jeder Einheit bis an ihre Grenzen. Das Mannschaftsgefüge ist zudem noch besser als im letzten Jahr. Das macht schon wieder richtig Spaß“, sagt Erlenhardt, der seine Spielerinnen nun mit Bleiwesten trainieren lässt. „Die körperliche Komponente ist für unser Spiel unglaublich wichtig. Zudem habe ich mehrere potenzielle Auswahlspielerinnen im Kader, die eine internationale Stabilität brauchen, da können Bleiwesten durchaus von Vorteil sein“, fügte Erlenhardt hinzu.

Der Kader des Frauenteams hat sich im Vergleich zum letzten Jahr etwas verändert. So wurden mit Alina Leveringhaus (U15-Nationalspielerin), Annika Becker und Neala Ketzer (beide U18-Auswahlspielerinnen) gleich drei junge Talente an die DEG gebunden. Mit Lisa Oehme und Letizia Ebert wechseln ebenfalls zwei talentierte Frauen an die Brehmstraße. Zudem ergänzt Anna Westhöfer das Torhüter-Trio. Nicht mehr im Kader für die kommende Spielzeit werden Annika Peuten (vermutlich Grefrath), Rosanne Haazen (Karriere unterbrochen) und Anna Lena Wiese (zurück in die 1b) stehen.

Derzeit umfasst der Kader der DEG vier Torhüterinnen, acht Verteidigerinnen und zwölf Stürmereinnen, allerdings möchte das Trainerteam den Kader gerne noch mit zwei weiteren Angreiferinnen und einer Verteidigerin komplettieren.

Mitte Juli geht es mit dem gesamten Team aufs Eis. Spätestens dann wird um die Stammplätze gekämpft. „Ich hoffe die Mädels machen es mir richtig schwer. Die Qualität wird im Vergleich zum letzten Jahr viel höher sein“, so der Trainer. Im August geht es dann ins Trainingslager, hier planen die Verantwortlichen womöglich einen Trip nach Pilsen, in ein neu ausgebautes Eissportzentrum. Die zweite Mannschaftsfahrt wird wie immer ins Sportzentrum Hinsbeck gehen. Dort wird man drei Tage lang an der Teamstruktur arbeiten. Für den Cheftrainer eine wichtige Maßnahme. „Dabei geht es nicht nur um Eishockey. Hier gilt es in erster Linie darum, den Spielerinnen aufzuzeigen, was wir von ihnen erwarten und welche Rolle sie im Team einnehmen sollen.“

Ein richtiges Highlight erwartet die Mädels vom 19. Bis 21. August. Dann gastiert erstmals an der Brehmstraße eine amerikanische Fraueneishockey-Auswahlmannschaft. Spielbeginn ist hier am Freitag um 19:30 Uhr und am Samstag um 16:15 Uhr.

Am Sonntag spielt das Frauenteam ihr erstes Auswärtsspiel in Eindhoven gegen die niederländische Nationalmannschaft. In der vergangenen Saison musste sich das Team aus der Landeshauptstadt zweimal mit 1:2 und 2:6 geschlagen geben, konnte dabei aber in beiden Spielen gegen den 19. der Weltrangliste, überzeugen.